Tag der Wirtschafts­informatik

Unter dem Motto „Forschung für den Alltag“ hat der Tag der Regensburger Wirtschaftsinformatik den Unternehmen der Region, Studierenden und Studieninteressierten sowie interessierten Bürgern spannende Einblicke in aktuelle Forschungsfelder der Wirtschaftsinformatik geboten.

Im Rahmen der Veranstaltung stellte die Wirtschaftsinformatik der Universität Regensburg Projekte vor, die in Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen und -organisationen durchgeführt werden und die konkrete Lösungen für den (betrieblichen) Alltag liefern oder vorbereiten. Gleichzeitig hat die Veranstaltung den anwesenden Unternehmensvertretern eine Plattform geboten, um Kontakt zu Studierenden und Wissenschaftlern aufzunehmen.

Nach einem Überblick über die Forschung und Innovation zu Zukunftsthemen der Digitalisierung (Internetkompetenzzentrum Ostbayern, Prof. Heinrich) liegt der Fokus auf der Wissensgenerierung durch die Analyse von Social Media-Inhalten (Prof. Leist) ebenso wie auf der Zukunft des Transaktionsgeschäfts am wichtigen Beispiel des elektronischen Bezahlens (Prof. Penzel)).

Die zunehmend kritischen Themen der Informationssicherheit und der Datenschutz wurden ebenfalls inhaltlich vertieft. So wurden im Rahmen der Veranstaltung die Detektion, Visualisierung und forensische Aufbereitung von Sicherheitsvorfällen (Projekt DINGfest, Prof. Pernul), die zivile Sicherheit im Krisen- und Katastrophenfall (Prof. Schryen) sowie der Datenschutz im Rahmen der Internetnutzung (Projekt AN.ON-Next, Prof. Kesdogan) adressiert.

Abschließend stellte sich das  Wirtschaftsinformatik-Netzwerk WINFOR e.V. vor, welches Studierende, Unternehmen, Alumni und Forscher aus der Region zusammenbringt.

  

Der Tag der Regensburger Wirtschaftsinformatik ist eingebunden in das Veranstaltungsprogramm aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Universität Regensburg. In diesem Jubiläumsjahr der Universität geben die elf Fakultäten mit zahlreichen Veranstaltungen einen Überblick über die großartige Entwicklung und die Zukunftsperspektiven ihrer Universität.